Themen

Für Interkulturelles Augen und Geist öffnen. Moderieren und Ergebnisse gemeinsam erarbeiten.

Coaching von Studierenden und Absolventen für Auslandsaufenthalte

In vielen Jahren Beratungs- und Lehrtätigkeit an der Hochschule fällt mir immer mal wieder eine Studentin oder ein Student auf, die oder der aus der Gruppe herausragen,ungewöhnliche Wege gehen wollen oder bereits gehen.

Mitte der 1990er Jahren entstand aus langen und intensiven Gesprächen mit ebensolchen Studierenden und internationalen Kollegen die Idee, ein systematisches Coaching für diejenigen aufzubauen, die mutig, neugierig und wissbegierig sind und auf eigene Faust ein Semester oder ein Jahr im Ausland organisieren wollen. Die ihr Praktikum, ihre Abschlussarbeit in einem ausländischen Unternehmen anfertigen wollen und dies möglichst weit weg und ohne die Hilfe von „VitaminB”. In jedem Semester begegnen mir ein oder zwei solcher Studierender, und mit meiner persönlichen Unterstützung, Weiterempfehlung und mithilfe meines internationalen Netzwerkes in Verbindung mit fachlicher Anleitung ist es in vielen Fällen gelungen, diesen Menschen einen Weg in die Welt hinaus zu öffnen.

Viele sind „so groß” zurückgekommen, dass sie nicht mehr durch den Türrahmen meines Büros passten, und mit vielen dieser Absolventen, heute in verantwortlichen Positionen in aller Welt, pflege ich intensiven Kontakt, mindestens virtuell, wo es geht auch persönlich.

So ist es auch möglich, dass gelegentlich ein Absolvent, eine Absolventin - oft aus dem Ausland - an die Westfälische Hochschule kommt und den derzeitigen Seminarteilnehmern erzählt und veranschaulicht, wie man international Karriere macht. Oder einfach nur, wie bereichernd ein Auslandsaufenthalt im Studium sein kann.